Worum geht es

Freie Systemischen Aufstellungen – was ist dass ?

Es ist eine Form der Familienaufstellung. Hierbei steht der Organisator helfend und beraten zur Seite und achtet darauf das die Regeln zum freien systemischen Aufstellung beachtet werden. Die Person, die ihr Thema durch Stellvertreter (Rollenspieler) aufstellt, kann ganz frei bestimmen wie sich die Personen in ihrer Aufstellung verhalten sollen, im Rahmen ihrer „Rolle“ als Stellvertreter oder als Beobachter in der Gruppe.

meeting-1015313_1920

Innerhalb einer Aufstellung nehmen Personen eine Rolle (Stellvertreter) ein, die zum Thema oder Problem gehören. Die Auswahl der dazu gehörenden Personen trifft nicht der Leiter  / Organisator, sondern die Person (Du) für die diese Aufstellung durchgeführt wird. Somit kannst ganz frei entscheiden wie weit du dir dein Thema, die Situation oder  dein Problem anschauen möchtest. Auch entscheidet du was dazu gehört und was nicht. Somit bist du ganz frei wie deine Aufstellung beginnt. Vielleicht fragst du dich wie fremde Personen oder Ich ( in einer Einzelaufstellung) sich in deine Lage hineinversetzen können ohne dich zu kennen. Dies ist möglich durch resonierende Empfindungen möglich. Auch gibt es ein wissendes Feld oder morphogenetisches Feld, das wir intuitiv wahrnehmen.

Jeder Mensch kann sich mehr oder weniger „hinein spüren“, besonders hochsensible Menschen können dies sehr gut. Eine Aufstellung kann auch verdeckt geführt werden, das heißt du kennst dein Thema, aber die beteiligte Personen nicht. Dies ist auch möglich, auf Grund der vorher beschrieben Möglichkeiten (resonierende Empfindungen und dem morphogenetischen Feld). Für manche ist es nicht vorstellbar das es funktioniert, trotzdem ist es möglich. In deiner Aufstellung siehst und fühlst du es gleich, ob etwas für dich „stimmig und richtig“ anfühlt oder nicht. 

Themen können auf der körperlichen oder geistigen Ebene sein:

  • Warum werde ich gegenüber bestimmten Personen unsicher, ängstlich oder aggressiv / abwertend … ?

  • Warum gerate ich immer wieder in schlechte / unglückliche Beziehungen ?

  • Wie finde ich das Glück in meiner Beziehung / Ehe wieder ?

  • Was brennt mich aus ? Was raubt mir Energie ?

  • Wie finde ich die zu mir passenden Arbeit / Beruf ?

  • Warum komme ich nicht auf mein Idealgewicht ?

  • Probleme mit den eigenen Kindern, Geschwistern, Elter oder andere Personen innerhalb der Familie  usw.

  • Ich stelle meine Erkrankung / Diagnose auf – Für was steht diese? / Was steckt als seelischer Anteil dahinter ?

Jeder von uns spielt im Alltag seine Rollen zum Beispiel als Elternteil (Mutter / Vater), Ehemann, Ehefrau, Freund, Freundin, Mitarbeiter, Vorgesetzter, Nachbar … Immer dort wo wir in Kontakt mit Menschen sind verändern sich unser Verhalten, zu der entsprechenden Person, anders und nehmen eine Rolle ein. Oft unbewusst oder bewusst.  Wir stehen dem Anderen oder der Anderen zur Verfügung für deren Ziele, Bedürfnisse, Wünsche.

Wir besitzen noch eine weitere Fähigkeit „Empathie“ sich in eine andere Person hinein zu versetzen oder einzufühlen. Kinder lernen dies schon sehr früh mit zirka 5 Jahren. Als Erwachsener haben wir diese Fähigkeit noch immer mehr oder weniger ausgeprägt.

Diese Empathie nutzen wir in der Familienaufstellung, um Situationen, Erlebnisse, Probleme usw. von „Außen“ anzusehen, anstatt nur immer im Gedankenstrom zu versinken.

 http://www.freie-systemische-aufstellungen.academy/